Home / Dies und Das, Tauchen, Unterwasserfotografie, Unterwasservideografie / Blog article: Spezialreise 2011: Azoren mit jeder Menge Mobulas, Hammer- und Blauhaien

Spezialreise 2011: Azoren mit jeder Menge Mobulas, Hammer- und Blauhaien

faial-ausblick

Mitten im Atlantik zwischen Europa und Nordamerika befindet sich die kleine Inselgruppe der Azoren. Die mystischen Inseln fernab vom Festland entstanden durch zahlreiche Vulkanausbrüche. Das Klima und der nährstoffreiche Boden haben die Inseln über die Jahrtausende in kleine grüne Paradiese mit einer einzigartigen Vegetation verwandelt. Die Unterwasserwelt der Azoren ist nicht unspektakulärer. Die Tiefen des mittelatlantischen Rückens bieten sehr viel Nahrung und ziehen das Leben magisch an. So wundert man sich nicht, dass u.a. Pottwale ganzjährig dort leben und in den Untiefen rund um die Inseln ihre Kälber aufziehen. Im Frühjahr sind viele andere Giganten der Meere zu Besuch, so auch das größte Tier auf unserem Planeten, der Blauwal. Rund um die Inseln leben ganzjährig riesige Schulen von Delphinen verschiedenster Arten. Alle Jäger der Tiefen sind aus einem Grund hier – die Gewässer der Azoren sind voll mit Nahrung. Riesige Fischschwärme mit ungeahnter Größe ziehen nicht nur Delphine und Wale an.

Hochseehaie sind dort zu finden, wo es jede Menge Nahrung gibt. Die Azoren sind ein beliebtes Jagdgebiet von den wohl elegantesten und effektivsten Hochseejäger, die unsere Natur je hervorgebracht hat. Blau- und Makohaie sind rasend schnell, ausdauernd und an Eleganz kaum zu überbieten. Sie treten einzeln, aber auch in Gruppen auf und beobachten neugierig ihre Umgebung. Majestätisch anmutend ziehen sie ihre engen Kreise. In der Nähe von Faial trifft man regelmässig zahlreiche Hammerhaie an und bekommt die Tiere kurz unterhalb der Wasseroberfläche vor die Linse.

Abgerundet wird das Gesamtpaket mit einem Tauchgebiet knapp 42 Seemeilen von Faial entfernt. Die legendären Princess Alice Banks. Umgeben von mehr als 2000 Metern Tiefe steigt ein Unterwassergebirge bis knapp 30m unter die Wasseroberfläche empor. Hier tobt das Leben, gigantische Fischschwärme und mitten drin gleiten große Flieger durch das Wasser. Es sind Mobulas und mit etwas Glück sind auch ein paar Mantas dabei. An guten Tagen sind über 40 Mobulas vor Ort und geniessen die Gesellschaft der Taucher.

Reisedetails

Azoren-Faial

Die Reise findet vom 30.07. bis zum 13.08.2011 statt und ist auf acht (!) Teilnehmer plus Tourguides beschränkt. Keine Spur von Massentourismus, denn das ist eine Reise mit Expeditionscharakter. Wir nächtigen in einem Ferienhaus (Baujahr 2009) mit Doppelzimmern und jeweils separatem Bad. Die Unterkünfte sind sauber und als “Taucherquartier” hervorragend geeignet. Angeschlossen an die Unterkunft ist die Pizzeria vom Besitzer, wo am Abend gespeist werden kann. Alternative Restaurants gibt es rund um den Hafen genügend, sodass man den Abend auch in Ruhe am Wasser ausklingen lassen kann. Die Unterkunft ist ca. 10 bis 15 Minuten Fußmarsch von der Tauchbasis entfernt.

Ein weiteres Highlight zu dieser Reisezeit ist das Festival of Sea. Es wird jede Menge Stände rund um den Hafen geben und viele andere Attraktionen, die man nach einem erfolgreichen Tauchtag erleben und geniessen kann. Die Azoreaner sind ein sehr gastfreundliches Volk und für jede Festlichkeit zu haben.

Ablauf der Reise

Das Reiseprogramm verspricht viele außergewöhnliche Erlebnisse, die jedoch vom Wetter und den Tieren abhängig sind.

Ausfahrt zu den Blauhaien

Es sind drei Ausfahrten zu den Blauhaien geplant, wo jeweils ein Baited-Dive mit Gerät oder Apnoe durchgeführt wird. Ob mit oder ohne Gerät ins Wasser gegangen wird, entscheidet sich täglich vor Ort. Es hängt von der Tagesform der Tiere ab. Planmässig wird mit Gerät ins Wasser gegangen, aber es kann sich unter Umständen ergeben, dass wir auch ohne Gerät ins Wasser gehen, damit wir die Tiere nicht verschrecken. Je nach Anzahl der Tiere wird die Gruppe in zwei Teile gesplittet und getrennt ins Wasser gelassen. Somit kann garantiert werden, dass jeder Reisender die Möglichkeit hat, die Tiere zu beobachten und auf den Chip zu bannen. Man kann sich darauf einstellen, dass die Tiere bis auf wenige Zentimeter an den Taucher heranschwimmen – Achtung Suchtgefahr! :-) Mit etwas Glück werden wir während dieser Ausfahrten auch den majestätische Makohai zu Gesicht bekommen.

Ausfahrt zu den Hammerhaien

Wir führen planmässig einen Baited-Dive mit Jungtieren des glatten Hammerhais durch. Diese Ausfahrt wird eine reine Apnoeausfahrt sein, da die Tiere gegenüber Blasen sehr schreckhaft reagieren. Ohne Gerät nähern sich die Tiere bis auf wenige Meter/Zentimeter an und lassen sich hervorragend unter der Wasseroberfläche ablichten. Hier ist wie bei allen anderen Hammerhaiarten viel Geduld gefragt, aber die Erfolgschancen stehen gut.

Ausfahrt zum Tauchplatz Princess Alice

Für diese Ausfahrten muss das Wetter perfekt sein. Geplant sind zwei Ausfahrten mit jeweils zwei Tauchgängen. Dieser rund 42 Seemeilen entfernte Tauchplatz mitten im Nirgendwo des Atlantiks ist aufregend, denn man weiß nicht, was man vor Ort zu Gesicht bekommen. Die lange Anreise wird sicherlich belohnt, wenn das Wetter mitspielt. Gigantische Fischschwärme von Bonitos, Bersteinmakrelen und Thunfische zwischen Mobulas, die sich für Foto- und Videobeigeisterte entsprechend ins rechte Licht stellen. Es gibt wenige Augenblicke, die ein Taucherherz höher schlagen lassen. Es handelt sich um sehr anspruchsvolle Tauchgänge, die je nach Wetter- bzw. Strömungslage an einem Seil oder im Freiwasser stattfinden. Aufgrund der langen Fahrt werden wir die Gruppe teilen und mit zwei großen Booten fahren.

Ausfahrten zu diesen exponierten Tauchplätzen sind zeitintensiv und kraftraubend, dennoch sind sechs Tauchgänge rund um Faial und im Kanal zwischen Faial und Pico geplant. Hier trifft man auf bizarre Unterwassergebirge und andere Überraschungen. Es gibt interessante Grotten und Kluften, die ertaucht werden können. Riesige Rochen, schwarze Korallen und jede Menge Fisch bieten ein gutes Kontrastprogramm zu den Highlights dieser Reise.

Die Azoren sind für die starken Wetterschwankungen bekannt. An einem Tag kann man im wahrsten Sinne des Wortes vier Jahreszeiten erleben. Die gewählte Reisezeit ist optimal, aber es ist möglich, dass an einigen Tagen das Wetter keine langen Ausfahrten zulässt. Aus diesem Grunde sind einige Tage als Puffer eingeplant. Wenn das Wetter mitspielt und kein Tag “ausfällt” können vor Ort in der Gruppe weitere Möglichkeiten diskutiert werden. Es kann die Insel erkundet werden oder weitere Ausfahrten zu den spektakulären Tauchplätzen organisiert werden. Wenn das Wetter uns einen sehr großen Strich durch die Rechnung machen sollte, können die Leistungen in andere Aktivitäten wie z.B. Whale-Watching, weitere Tauchgänge oder Schnorcheln mit Delphinen umgewandelt werden. Dass Reiseleistungen umgewandelt werden müssen, ist das absolute Worst-Case Szenario. Man ist wie bei jeder Tauchreise von dem Wetter abhängig.

Warum diese Reise?

calderaIch möchte nun ein paar persönliche Worte zu dieser Reise sagen. Ich war im im Juni/Juli 2010 vor Ort um ein paar Augenblicke mit dem größten Raubtier, dem Pottwal, einzufangen. Ich habe viel gesehen und erlebt, doch die Azoren haben mich während dieser Expedition völlig in den Bann gezogen. Hier, wo Poseidon und die unzähmbaren Naturgewalten ein grünes Paradies geschaffen haben. Es ist ein Paradies, wahrscheinlich eines der Letzten auf unserem Planeten. Im Kontrast zu den wunderschönen Inseln hüllt sich das Wasser in einem phänomenalen Azurblau, welches ich bisher nirgendwo anders entdecken konnte. Im Wasser sieht man jeden einzelnen Lichtstrahl brechen – Mystik pur! Während meiner Reise musste ich feststellen, dass die Gerüchte stimmen – das Wetter ist hier wie verhext. Innerhalb weniger Stunden kann es völlig aufklaren, aber auch in wenigen Stunden sehr düster werden. Dieses einzigartige Wechselspiel ist eines der zahlreichen Naturschauspiele, die täglich auf den Azoren passieren. Nach meiner Rückkehr sind die ersten Ausfahrten zu den Blauhaien mit Erfolg durchgeführt worden – ein weiterer Grund, warum ich unbedingt auf diese Inselgruppe zurückkehren muss. Hier kann man einen erst kürzlich veröffentlichten Zeitungsartikeln mit meinen Erlebnissen und Bildern nachschlagen.

Im Nachgang ist die Idee entstanden eine exklusive Reise für max. 8 foto- und videobeigeisterte Teilnehmer zu planen, die eine besondere Reise suchen. 2010 ist das erste Jahr, wo man sich ernsthaft mit dieser Sparte des Tourismus auf den Azoren beschäftigt hat. Diese Reise hat Expeditionscharakter, denn es warten noch viele Überraschungen, die nur gefunden werden müssen. Mit einer kleinen Teilnehmerzahl hat jeder einzelner Foto- und Videograf die optimale Möglichkeit diese Begegnungen auf den Chip zu bannen. Selbstverständlich kann man für nichts garantieren, aber das ist das Aufregende an der Natur. Wir fahren schließlich nicht in den Zoo, sondern erleben die Tiere hautnah in freier Wildbahn. Natürlich sind auch Taucher ohne Kamera herzlich eingeladen an diesem Trip teilzunehmen.

Wo und Wie?

Die Tauchaktivitäten werden vor Ort mit Noberto Diver durchgeführt. Der Inhaber, Noberto Serpa, ist ein Urgestein der Azoren und kennt die Gewässer rund um Faial wie seine Westentasche. Er arbeitet mit der hiesigen Universität zusammen und unterstützt viele wissenschaftliche Arbeiten als Mitarbeiter. Wenn man die Azoren professionell betauchen möchte, gibt es keinen Weg an Ihm vorbei. Aus diesem Grunde freue ich mich sehr, dass wir dort für 14 Tage zu Gast sind. Die Reise wird zusammen mit dem Reiseveranstalter Tauchertraum.com, der für exklsuive Reisen bekannt ist, organisiert und durchgeführt. Michael Christ, der Inhaber, wird uns begleiten und vor Ort tatkräftig zur Seite stehen. Somit stehen für acht Personen zwei Tourguides, die sich um das Wohlbefinden und den reibungslosen Ablauf bemühen werden, zur Verfügung. Ich werde zusätzlich für alle Fragen rund um die Unterwasserfotografie zur Verfügung stehen. In dieser Reisebeschreibung kann man einen guten Eindruck gewinnen, wie es dort aussieht und was möglich ist.

Preis

Die Reise kostet 1499 € zzgl. Flug (ca. 450 €). Im Reisepreis enthalten sind die oben beschriebenen Leistungen und die Unterkunft. Vor Ort müssen wir uns mit Nahrungsmitteln selber versorgen. Die Preise auf den Azoren sind sehr moderat. Auf meiner letzten Reise haben wir oftmals für zwei Personen Essen und Getränke am Abend insgesamt 15 € bezahlt, d.h. 7,50 € pro Person. Frühstück muss selber organisiert werden, kann aber bei Bedarf arrangiert werden. Zusätzliche Leistungen müssen vor Ort bezahlt werden.

Bei Fragen zur Buchung oder zur Reise könnt Ihr gerne einen Kommentar hinterlassen, das Kontaktformular nutzen oder über Facebook schreiben. Ich werde Euch zeitnah antworten.

An dieser Stelle noch meinen Dank für die Fotos, die mir Michael Christ freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat – dafür war bei der letzten Reise keine Zeit! :-)

Nur noch zwei Plätze frei! Nur noch Warteliste!

Kommentar abgeben 15432 Zugriffe, 2 von heute |

Verwandte Beiträge

Diskussion verfolgen

13 Kommentare to “Spezialreise 2011: Azoren mit jeder Menge Mobulas, Hammer- und Blauhaien”

  1. ucki Says:

    Man was hätte ich Lust .. muss leider jeden Pfennig für meine Weltreise sparen .. doofe Prioritäten …


  2. Adrian Says:

    …eine Weltreise hört sich ja auch gut an :-) … da würde ich auch nicht nein sagen, aber das kann ich zeitlich leider nicht einrichten. Vielleicht kommst Du ja in 2012 mit – da ist schon was anderes tolles geplant.

    Gruss,
    Adrian


  3. ucki Says:

    Mein Zeitvertrag läuft halt noch 4 Jahre, dann Abfindung .. dürfte so für 2 Jahre reichen mit Auto und Zelt .. Gerade durch die Beschäftigung mit der UW Kamera etc hab ich halt mal geguckt mit welchem Budget man wo leben kann .. und leider weiß ich nie a´wann ich Urlaub machen kann also ist der Zeitpunkt für mich ideal …
    Gruß Sven


  4. Adrian Says:

    Das hört sich ja nach einem Plan an ;-) Dann mal viel Erfolg!!! :-)


  5. Thomas Says:

    Klingt sehr beeindruckend und interessant. Nachdem ich gerade den Urlaub für nächstes Jahr plane meine Frage: Könnte da auch eine Nichttauchende Begleitperson mitfahren? Meine Frau taucht leider nicht. Gruss Thomas


  6. Adrian Says:

    Hallo Thomas,

    ich habe Dir eine Antwort per Mail zukommen lassen.

    Gruss,
    Adrian


  7. Marcel Gierth Says:

    Hört sich sehr spannend an, Azoren stehen auf unserer Reiseliste. Muss mal mit meiner Frau reden…

    sind denn noch zwei Plätze vorhanden?


  8. Adrian Says:

    Hallo Marcel,

    ich habe Dir eine mail geschickt.

    Gruss,
    adrian


  9. Marcel Gierth Says:

    Hallo Adrian,

    meine Frau und ich wären dabei :-)

    Grüsse

    Marcel & Jule


  10. Adrian Says:

    super, alles weitere per Mail! :-)


Trackbacks

  1. Tauchen auf/in den Azoren - ein sensationeller Tauchurlaub | Blog rund um Tauchen, Fotografieren und Macs | Bielefeld  
  2. Philippinen Tauchreise 2012: Critter ohne Ende - der Geheimtipp | Blog rund um Tauchen, Fotografieren und Macs | Bielefeld  
  3. Tauchen mit Walen und Delphinen « Azoren Blog  

Kommentar hinterlassen

-022-021-020-019-018-017-016-015-014-014