Home / Unterwasserfotografie / Blog article: Nauticam NA-NEX5 Unterwassergehäuse für Sony NEX-5

Nauticam NA-NEX5 Unterwassergehäuse für Sony NEX-5

4. Februar 2011 | keine Kommentare | Geschrieben in Unterwasserfotografie

Anspruchsvolle Unterwasserfotografie ist immer teuer. Auf der letzten Boot habe ich endlich Zeit gefunden, das Nauticam NA-NEX5 Gehäuse genauer unter die Lupe zu nehmen und mir eine eigene Meinung zu bilden. Fangen wir erst bei der Kamera an. Was macht die Sony NEX-5 aus? Wechseloptiken und ein großer Bildsensor. Oft scheitert es bei Kompaktkameras schon an der Optik, das nächste Hinderniss ist der winzige Bildsensor. Hinzu kommen die teilweise völlig übertriebene Megapixelwahn bei den kleinen Knipsen. Klar, für viele hört sich 18 Megapixel besser als 10 Megapixel an. In der Realität ist es anders, wie viele Käufer später feststellen.

Ich beobachte die Marktentwicklung der Sony NEX-5 schon länger und bin von der kleinen kompakten (Halb)-DSLR total begeistert. Der große Sensor und die Wechseloptiken tragen zu der wirklich tollen Bildqualität bei – hinzu kommt, dass man mittels Adapter auch Canon EF Objektive verwenden kann. Natürlich steht die Sony NEX-5 noch im Hintertreffen gegenüber aktuellen DSLRs, aber preislich und von der Kompaktheit ist die Kamera wirklich ein heisser Kandidat, wenn man keine DSLR haben möchte. Es ist der optimale Kompromiss, wenn man gewisse Ansprüche an die Bildqualität stellt.

Nauticam hat diesen Trend früh erkannt und war einer der ersten Hersteller mit einem Unterwasserhehäuse. Das Nauticam NA-NEX5 ist ein echtes Highlight. Ich war auf der Photokina schon sehr von den Nauticam Gehäusen angetan. Ich präferiere zwar eher das “Ein-Handgriff-Model”, aber von der Verarbeitung und der Mechanik bin ich völlig begeistert. Nicht umsonst hat Nauticam die Charts gestürmt. Zurück zum Nauticam NA-NEX5. Das Gehäuse ist klein. das Gewicht gering und man denkt, man hat eine Kompaktkamera in der Hand hat. Die Ausstattung ist sehr hochwertig, so hat man z.B. einen Leckwarner und kann je nach Objektiv verschiedene Ports montieren. Der Domeport ist wirklich total süß und klein – gefällt mir. Das Bedienkonzept ist sehr feinfühlig und nach harten Kanten oder schlecht positionierten Knöpfen sucht man vergebens.

Externe Blitzgeräte können über fiberoptische Kabel angeschlossen werden, man hat also eine breite Auswahl. Desweiteren hat man mit S-TTL eine optimale Lösung, die nicht nur kaufmännisch, sondern auch technisch zu überzeugen weiß. Montiert werden kann der Blitz direkt am Gehäuse über einen Adapter oder über die separaten Handgriffe, die optional erhältlich sind. Einfach toll.

Anspruchsvolle Unterwasserfotografie ist immer teuer.

Nicht mehr. Die Unterwasserfotografie wird weiterhin eine Materialschlacht bleiben, aber mit der Sony NEX-5 kann man neue Wege gehen. Hochwertige Fotos und Videos können nun mit deutlich weniger Geld gemacht werden. Der Kauf einer DSLR ist nicht mehr zwingend notwendig, wenn man ambitioniert  fotografieren möchte. Die Sony NEX-5 ist in der Lage auf hohem Niveau Bilder abzuliefern, nur der Fotograf entscheidet am Ende über die Qualität des Fotos.

Ich bin überzeugt, dass die Sony NEX-5 mit einem guten Unterwassergehäuse in Zukunft häufiger zu sehen sein wird. Der ein oder andere Taucher wird nun eher zu dieser kompakten Lösung greifen, da Gewicht, Geld und Nerven gespart werden. Eine gute Beratung bekommt Ihr z.B. bei Hydronalin, die haben alles im Lager stehen.

Kommentar abgeben 2173 Zugriffe, 13 von heute |

Verwandte Beiträge

Kommentar hinterlassen

-022-021-020-019-018-017-016-015-014-014