Home / Unterwasserfotografie / Blog article: INON Snoot für Unterwasserblitz (getestet am Subtronic Pro160)

INON Snoot für Unterwasserblitz (getestet am Subtronic Pro160)

7. September 2010 | 1 Kommentare | Geschrieben in Unterwasserfotografie

Gestern kam das lang ersehnte Zubehörteil an. Der INON Snoot für den INON S-2000. Ein Snoot ist ein Lichtformer und gehört an Land zu jeder Studioausrüstung dazu. In der Unterwasserfotografie fristet dieser Lichtformer mehr oder weniger ein Schattendasein. Es gibt einige Unterwasserfotografen, die damit experimentieren und interessante Ergebnisse erzielen konnten. Bisher musste man eher auf DIY-Snoots zurückgreifen, die mehr oder weniger perfekt waren. Vor ein paar Monaten kamen fast zeitgleich zwei Neuvorstellungen - der Seahorn Snoot und der INON Snoot. Die Informationen sind recht spärlich und die Anzahl der Bezugsquellen noch geringerer. Den Seahorn Snoot kann man momentan z.B. in England bestellen.

Im Vorfeld habe ich den Seahorn Snoot favorisiert, da mir der INON sehr klein erschien. Leider konnte der Seahorn Händler nur wage Vermutungen äußern, ob er auch mit meinen Subtronics kompatibel ist. Nach einem kurzen Jour fix mit Andi Voeltz habe ich diese Idee über Bord geschmissen und mich für den INON Snoot entschieden, der endlich verfügbar ist. Man könnte meinen, dass die Japaner den Snoot nicht für den S-2000 gebaut haben, sondern für den Subtronic Pro160. Der Snoot passt perfekt auf den Blitz - besser geht es nicht.

Beim Auspacken dachte ich zunächst - oh, das Paket ist aber klein. Die Dimensionen ähnelten einer Schachtel Zigaretten bloß etwas größer - XXL eben. Der Schein trügt, im Paket findet man alles, was das Herz begehrt. Im Lieferumfang zu finden:

  • Gummiaufsatz für den Snoot
  • 2x Snoot-Aufsatz
  • 2x Linsen

Die Verarbeitung ist klasse, das ist man aber bei INON auch gewohnt. Man kann die Aufsätze am Gummiaufsatz festschrauben und im Wasser bequem wechseln. Das Material ist edel und gut verarbeitet. Als kleinen Zusatz gibt es noch zwei kleine Linsen, womit man den Lichtkegel beeinflussen kann. An Land kann man sich die Wirkung sehr gut über das integrierte Fokuslicht begutachten. Die ersten Praxistests werden im Schwimmbad und Ende des Monats in Hemmoor durchgeführt.

Preislich liegt das Zubehör bei 70€, was ein sehr fairer Preis ist. Die Verarbeitung ist solide und man bekommt nun endlich die Möglichkeit die Lichtsetzung effizient zu steuern. Den INON Snoot kann man bei Hydronalin bestellen.

Kommentar abgeben 101 Zugriffe, 3 von heute |

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge
Diskussion verfolgen

1 Kommentar to “INON Snoot für Unterwasserblitz (getestet am Subtronic Pro160)”

  1. www.uwimaging.de Says:

Kommentar hinterlassen

-014-020-019-018-017-016-015-014-016-015