Home / Fotografie, Unterwasserfotografie / Blog article: Grafiktablett von Wacom: Bamboo Fun Pen & Touch am Mac

Grafiktablett von Wacom: Bamboo Fun Pen & Touch am Mac

27. Oktober 2010 | keine Kommentare | Geschrieben in Fotografie, Unterwasserfotografie

Am vergangenen Wochenende habe ich eine kleine Lightroom und Photoshop Session gestartet. Wir haben einen Männerabend bzw. ein Männerwochenende gemacht und Flo hatte sein neuestes Spielzeug mit - das Wacom Bamboo Pen & Touch. Dieses Grafiktablett haben wir uns gemeinsam bereits auf der Photokina 2010 angeschaut. Es handelt sich um ein erschwingliches Grafiktablett in der Größe Medium. Ich war auf der Photokina schon sehr begeistert von der Vorführung und meinen ersten Versuchen. Das Handling ist einfach klasse. Neben dem Wacom Bamboo lag auch noch das Flaggschiff - das Wacom Intuos 4 . Hierbei handelt es sich um ein kabelloses Grafiktablett mit weiteren Funktionen.

Nach dem letzten Wochenende und zahlreichen Bearbeitungen steht fest, ich brauche das Wacom Bamboo Pen & Touch. Die Ausarbeitung meiner Fotos, hauptsächlich Unterwasserfotos und Panoramen,  wird stark vereinfacht, effektiver und es bieten sich völlig neue Möglichkeiten. Das Handling ist am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig. Ich bin eher der Tastatur und Maus Nutzer, aber bereits nach einem Abend und einer langen Nacht ist der Umgang mit dem Tablett kein Problem mehr. Ich habe sogar angefangen, die Maus überhaupt nicht mehr zu nutzen. Klingt komisch, aber mit dem Stift geht es viel schneller und ist sehr angenehm.

Das preiswerte Wacom Bamboo Pen & Touch ist schon länger am Markt und ist für viele Grafiktablett-Benutzer eine echte Alternative zu den doch sehr teuren Profigeräten. Die Größe des Tabletts ist für meine Zwecke völlig ausreichend und man sollte sich im Vorfeld sehr gut überlegen, welche Größe man benötigt. Ein zu großes Tablett kann auch für die ein oder andere Aufgabe hinderlich sein. Die Reaktionszeit und die Sensibiltät ist für mich optimal - ich konnte keine großen Einschränkungen erkennen. Bei Mac OS X kann man das Gerät sehr komfortabel installieren und konfigurieren. Die Inbetriebnahme hat weniger als fünf Minuten gedauert - Plug and Play!

Das Design ist sehr angenehm zurückhaltend und passt sehr gut zu den Apple Geräten ;-) Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, sowohl beim Stift auch als beim Tablett. Im Lieferumfang sind auch noch Austauschmienen für den Stift, sodass man für die nächsten Jahre eingedeckt ist. Die Dame auf der Photokina meinte auch, dass man selbst bei täglich intensiver Nutzung mit einer Mine pro Jahr auskommt.

Wenn der Stift nicht genutzt werden möchte, kann man das Tablett zu einem großen Touchpad umfunktionieren. Die Nutzung ist vergleichbar mit dem Touchpad, wie man es von Notebooks kennt. Desweiteren befinden sich vier Tasten auf der Seite, wo man die Funktion über das mitgelieferte Programm frei definieren kann.

Ich bin von diesem Gerät völlig begeistert und habe mich in Grafiktabletts verliebt. Es vereinfacht und optimiert den gesamten Workflow ungemein. Ich weiß nicht, wie ich so lange darauf verzichten konnte. Also, tut das gleiche wie ich. Kauft Euch das Wacom Bamboo Pen & Touch und lasst Euch überraschen.

Kommentar abgeben 401 Zugriffe, 1 von heute |

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge

Kommentar hinterlassen

-022-021-020-019-018-017-016-015-014-014