Home / Fotografie, Unterwasserfotografie / Blog article: APS-C vs. KB – was ist besser für Unterwasserfotos?

APS-C vs. KB – was ist besser für Unterwasserfotos?

20. Juli 2010 | 16 Kommentare | Geschrieben in Fotografie, Unterwasserfotografie

Gestern bekam ich eine Mail von Sven. Er überlegt sich in die Unterwasserfotografie mit einer DSLR einzusteigen. Momentan grübelt er, ob er sich eine Canon EOS 5D Mark II (Vollformat) oder eine Canon EOS 7D (APS-C) zulegen soll. Wie sicherlich viele von Euch wissen werden, habe ich mit einer Canon EOS 350D begonnen und bin dann auf die Canon EOS 40D umgestiegen. Im letzten Jahr habe ich den Entschluss gefasst und bin zur vollformatigen Canon EOS 5D Mark II gewechselt, obwohl ich mich Monate zuvor noch gegen diesen Gedanken gewehrt habe. Heute, ein Jahr später, plane ich bereits einen Rückschritt, aber hierzu später mehr.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Crop- und Vollformatsensoren?

Die Größe macht’s. Der Vollformatsensor ist größer als der Cropsensor und hat deshalb einige Vorteile, aber auch Nachteile. Ich möchte diesen Part kurz halten, da es genügend Material im Internet über die Unterschiede beider Sensoren gibt.

Viel interessanter ist  hingegen, welcher Kameratyp besser für die Unterwasserfotografie geeignet ist. Die Vor- und Nachteile beider Kameratypen gelten unter Wasser wie über Wasser. Kameras mit Vollformat-Chip spielen ihre Vorteile ganz klar in der Weitwinkelfotografie aus. Wir bekommen sattere Farbverläufe, die Dynamik ist umwerfend, die allg. Bildqualität ist überragend und wir haben echte Weitwinkel- und Fisheyeobjektive.

Die fehlende Weitwinkeligkeit galt lange als Manko der Kameras mit Crop-Sensor. Es gab kein passendes Fisheye und es gab nur wenige Weitwinkeloptiken, die sich für den Einsatz in der Unterwasserwelt eigneten. Man griff oftmals auf Objektive zurück, die für Kameras mit Vollformat-Chip bzw. analoge SLRs mit dem sog. Kleinbild gerechnet waren.

Heute ist das letzte Argument zu vernachlässigen. Es gibt mittlerweile hochwertige Fisheye- und Weitwinkeloptiken die für Crop-Sensoren gerechnet und optimiert sind. Ich gehe sogar ein Stück weiter und sage, dass man mit einer Crop-Kamera einen riesigen Vorteil hat. Es gibt ein Fisheye-Zoom. Das Tokina 10-17mm Fisheye ist für die Unterwasserfotografie ein wahrer Segen. Leider gibt es bis heute keine Alternative für eine Kamera mit Vollformat-Chip – es bleibt bei der Verwendung eines Fisheyes nur der Griff zur Festbrennweite.

Ein Nachteil, der nicht unerwähnt bleiben sollte, sind die teueren Objektive für Kameras mit Vollformat-Chip. Wenn man starke Vignettierung, usw. vermeiden möchte, dann kommen eher teurere Objektive in Frage. Crop-Kameras sind wesentlich genügsamer mit optischen Fehlern.

Kameras mit APS-C-Chip spielen die Vorteile bei langen Brennweiten aus. Oft wird über eine sog. Brennweitenverlängerung geredet, das ist Quatsch. Man fotografiert mit einer Crop-Kamera eben nur einen Ausschnitt. Viel wichtiger und interessanter ist die Zusammenarbeit mit Makroobjektiven. Bei Makros findet man heutzutage eigentlich immer die Angabe Abbildungsmaßstab 1:1. Was bedeutet das eigentlich genau?

Bei einer Kamera mit Vollformat-Chip hält man genau 24 × 36 mm auf dem Foto fest, wenn man mit einem Abbildungsmaßstab von 1:1 fotografiert. Bei einer (Canon-)Kamera hält man bei einem Abbildunsgmaßstab von 1:1 genau 16,7 mm × 25,1 mm fest. Das bedeutet, dass man mit dem gleichen Objektiv an einer Kamera mit Crop-Sensor eine wesentlich höhere “Vergrößerung” hat. Ein weiterer Vorteil ist die baubedingt höhere Schärfentiefe, die das Arbeiten bei Unterwassermakros wesentlich vereinfacht.

Wenn man zusätzlich wie ich mit Nahlinsen arbeitet, wo mit Abbildungsmaßstäben von bis zu 3:1 gearbeitet wird, wird der Vorteil von APS-C-Kameras noch deutlicher.

Eine ausführliche Erklärung zum Thema Abbildungsmaßstab findet Ihr in diesem Wikipedia-Artikel.

Hier ist das Dilemma. Es gibt nicht die “richtige” Kamera. Es ist vielmehr eine Geldfrage und eine Frage der persönlichen Vorlieben. Meine Ausführungen bedeuten natürlich nicht, dass man mit jeweils der anderen Kamera entweder keine guten Makros oder Weitwinkelbilder machen kann, sondern dass jede Kamera ihr Spezialgebiet hat.

Ich bereue meinen Schritt zur Canon EOS 5D Mark II nicht. Im Gegenteil, ich bin froh, dass ich vor einem Jahr umgestiegen bin, denn die Vorteile sind gigantisch. Das kann man auch ganz gut aus meinem Artikel bei Digideep herauslesen. Es ist jedoch so, dass ich nach dem Umstieg gelernt habe, dass meine Crop-Kameras für die Makrofotografie hervorragend geeignet waren und vieles wesentlich einfacher war. Aus diesem Grunde und nun komme ich zurück auf meine ersten Zeilen, werde ich auch einen Rückschritt in naher Zukunft gehen. Die Canon EOS 7D kommt in den nächsten Monaten, spätestens vor der nächsten Makro-Reise, ins Haus. Keine Sorge, die Canon EOS 5D Mark II sucht kein neues Zuhause. Ich werde beide Systeme für das jeweilige Einsatzgebiet nutzen.

Kommentar abgeben 1159 Zugriffe, 1 von heute |

Verwandte Beiträge

Diskussion verfolgen

16 Kommentare to “APS-C vs. KB – was ist besser für Unterwasserfotos?”

  1. ucki Says:

    Danke danke danke Adrian, gibt es eigendlich die Möglichkeit ein Gehäuse für eine Eos 5 und Eos 7 zu nutzen .. die sind ja von den Außmaßen fast gleich. Ich liebe ja auch meine Croß Eos 400 (die Quali ist ja mehr als gut) es ist halt nur ne Lichtstärkenfrage etc. Und ein Gehäuse für eine 400 bleibt doch eher unsinnig. Mal gucken da werde ich eine Münze werfen müssen ;) Oder erstmal das Fisheye kaufen und an Land üben. Obwohl die 5er wäre ja wieder nen Argument für noch nen paar L-Linsen, ich liebe mein 24-70L. Obwohl danke das ist wieder ein Argument einfach gucken inh welche Gehäusekombi das Objektiv rein geht und dann den Rest kaufen ;) Grüße Sven


  2. Adrian Says:

    Hallo Sven,

    die 7D passt in das U/W-Gehäuse der 5D Mark II von Hugyfot. Man muss leichte Veränderungen vornehmen, aber es geht.

    Ja, eine Entscheidungsfindung ist nicht einfach, aber egal wie man sich entscheidet, es wird nicht zu 100% falsch sein :D

    LG,
    Adrian


  3. ucki Says:

    Moin, nochmal eine Nachfrage.. wie siehst du die Einteilung. Ich wäre jetzt zur 5er geschwenkt, da der Weitwinkel dort ja eher besser ist. Nun sagst du das es das Tokina gibt das eigendlich besser ist. Für was würdest du die 5 nehmen für was die 7 ? Bei der 7 klar Makro .. aber warum dann ne 5er
    *grübel* HAt jemand nen gehäuse für ne 400er über ? macht das alles leichter ..


  4. Daniel Says:

    Ist ja klar, je kleiner der Sensor, desto mehr Schärfentiefe (was ja bei Makro erwünscht ist).
    Aber warum dann nicht gleich zu FourThirds, da hast nen Crop von 2 und noch mehr “scharfes” Makro ;)


  5. Adrian Says:

    Moin! Natürlich ist die 5er für den Einsatz im Weitwinkelbereich gemacht und hierfür habe ich sie mir auch gekauft. Daran kann auch ein Objektiv nichts ändern. Die 5er ist der 7er in vielen Punkten überlegen, aber bei Makros ist die 7er klar im Vorteil. :-)

    @Daniel: Ne, FourThird ist doch ****. Ich bleibe auch dafür bei Canon. Die 7D ist der perfekte Kompromiss.


  6. ucki Says:

    Welche Objektive verwendest du an der 5D für den WW Bereich ? So ziemlich alle schwärmen von dem Tokina … ist nun dieses WW Zoom es wert die 7D zu nehmen ? Ist ja echt zum Mäusemelken, als ich von Analog umgestiegen bin hab ich geflucht über den Crop und nun überlegt man wie nen Held darauf rum … wäre ja col wenn es nen Kombigehäuse für die 5/7 gäbe, aber wie ich dich verstehe kann nicht alles bedient werden …Adrian wäre echt cool wen du mal dein aktuelles Setup erklären könntest, du machst das ganze ja schon nen paar Jahre (genauso denke ich gerade an dem Scubapro A700 rum .. im Vergleich zu Apeks .. da sind ja Kameras geradezu einfach ;) Da gibt es Testwerte .. ) Egal was man macht es ist nie optimal ..
    Grüße Sven


  7. Adrian Says:

    Das Tokina ist es nicht wert. Es ist ein geniales Objektiv, aber ich habe schon von anderen Quellen hier und da mal eine Info bekommen, dass es auch sicherlich bald ein Fisheye-Zoom für Vollformatkameras geben wird. Die Vorteile der 5er machen sich unter Wasser wirklich bemerkbar. Meine aktuelle Ausrüstung findest Du hier: http://www.adrian-schoene.de/index.php?x=about

    Es ist richtig, dass die 7D nicht zu 100% in das 5D Mark II Gehäuse passt, aber die wichtigen Funktionen, die man für Makrobilder braucht, sind nutzbar. Aber Achtung, das geht nur bei wenigen Gehäusen. Bei Hugyfot hat man Glück.

    Wie gesagt, ich würde mich wieder für die 5d mark II entscheiden. Die 7D ist eine perfekte Ergänzung.
    Gruss,
    Adrian


  8. Daniel Says:

    Es gibt keinen Kompromiss zu VF, höchstens MF :-P


  9. ucki Says:

    Was tauchst du eigendlich (Tauchausrüstung) ? Ok wird wohl die 5er .. soll ja bald auch neu rauskommen .. mal gucken .. Wie bist du bei der eigendlich mit dem AF zufrieden ? Da hab ich ja ne menge negatives gehöhrt …
    Gruss Sven


  10. Adrian Says:

    Hallo Sven,

    dass der AF schlecht ist, ist völliger Quatsch. Die Frage ist einfach, wofür brauche ich den AF? Bei Sport ist der AF der 5er sicherlich nicht der Beste, aber es geht auch, wenn man nur den mittleren AF-Punkt wählt. In den restlichen Situationen ist der AF ausreichend. Unter Wasser habe ich bisher nie Probleme gehabt, außer wenn ich mit dem Makro und meinem MacroMate Wetdiopter arbeite. Das liegt aber vielmehr an der extremen Vergrößerung. Da würde eine 7D auch nicht helfen.

    Sobald es dunkler wird, lässt der AF nach. Das stimmt! Es ist aber eben auch keine 1er … das vergessen die Leute gerne ….

    Hmmm…. was ich tauche? Jacket: Halcyon,Atemregler: 2x Poseidon XStream Deep Set, Scubapro Splitfins + mares Apnoeflossen, Tauchanzüge von Waterproof.
    Das wäre die Kurzform! :-)

    LG,
    Adrian


  11. Adrian Says:

    Mittelformat ist auch cool, aber es gibt so wenig U/W-Gehäuse :P


  12. ucki Says:

    Den Poseidon hab ich mir auch angeschaut .. aber die Luftdusche ist ja .. etwas extrem wie man so schön sagt :)
    Jo mal Sparen auf die 5D, obwohl ich jetzt wieder grübel die 400er in nen Gehäuse zu packen .. Mir explodiert bald der Schädel .. muss wohl ganz dringend wieder runter .. Gegendruck und so ;)
    Danke erstmal Sven


  13. Adrian Says:

    man kann auch mit der 400er tolle U/W-Fotos machen. Hier würde ich einfach mal auf dem Gebrauchtmarkt gucken. Dann sparst Du beim Gehäuse sehr sehr viel Geld. Ja, die Luftdusche ist heftig, aber dafür ist der Atemregler der Knaller. Es gibt nichts besseres. Ich habe schon alles durch. Apeks hat mir früher auch sehr gefallen, aber gerade bei extremen Tiefen ist der Poseidon doch überlegen.

    LG,
    Adrian


  14. ucki Says:

    Gibt es was den Gebrauchtmarkt angeht noch ne andere Seite als Ebay ? Wenn ich hier schon den blöde Fragen Ehrenpokal kriege den richtig ;) ;) Sven


  15. Adrian Says:

    Bei digideep.com und uwpix.net findet man immer wieder solche Angebote. Du kannst dort auch SUCHEN einstellen. Vllt. findet sich ja jemand, der sein altes Gehäuse verkaufen möchte.

    Es gibt keine blöden Fragen, nur blöde Antworten ;-)
    Adrian


  16. ucki Says:

    Danke die beiden Sites kannte ich net .. nette Foren *schmöcker*


Kommentar hinterlassen

-022-021-020-019-018-017-016-015-014-014