Home / Blognews, Fotografie, persönlich / Blog article: entfesseltes Blitzen – Funkauslöser für Blitze

entfesseltes Blitzen – Funkauslöser für Blitze

13. Juni 2009 | 2 Kommentare | Geschrieben in Blognews, Fotografie, persönlich

In der Unterwasserfotografie ist es “normal” entfesselt zu blitzen, da ansonsten zuviele Schwebeteilchen auf dem Bild zu sehen werden. Die Position der Blitze hängt dabei stark vom Foto und Motiv ab. In der Fotografie an Land ist dieses Thema für viele Bereiche, die über Hobbyknippserei hinausgehen, auch ein sehr wichtiges Mittel. Dabei ist es egal, ob es im Studio mit einer großen Studioblitzanlage oder im Freien mit zwei kleinen kompakten Blitzen handelt. Es gibt fünf verschiedene Möglichkeiten, wie man einen Blitz entfesselt.

  1. mit einem eTTL II – fähigen Kabel
  2. mit einem Mastergerät (wenn die entfesselten Blitze auch von Canon sind)
  3. per Infrarot ( z.B. mit dem ST-E2 von Canon)
  4. per Funk
  5. per Fotozelle

Die erste Möglichkeit ist besonders günstig. Wenn man bei eBay oder anderen Anbietern danach sucht, wird man schnell fündig und findet Kabel, die bereis ab 10 € beginnen. Man sollte beim Kauf nur darauf achten, dass das Kabel auch wirklich eTTL II-fähig ist, ansonsten muss der Blitz manuell eingestellt werden. Der große Nachteil dieser Lösung ist das Kabel selbst. Es schränkt die Bewegungsfreiheit des Fotografen ein und die Länge des Kabel ist auf max. 5 Meter beschränkt. Diese Lösung ist für den Einstieg sehr gut, aber stösst schnell an seine Grenzen.

Wenn man bereits im Besitz von ein oder zwei Canon Speedlites ist, kann man diese mit einem Master auslösen. Die Funktion als Master bieten die Canon Speedlite 580 EX und 580 EX II. Man kann ein oder mehrere Canon Speedlites im Raum aufstellen und diese mit dem Speedlite Master entfesselt auslösen. Dabei bleibt die eTTL-Funktion erhalten. Der Nachteil dieser Lösung ist, dass ein Blitz immer irgendwie auf der Kamera sitzt und auslöst. In vielen Fällen ist dies allerdings nicht gewünscht, da das Spiel mit Licht sehr sensibel ist.

Die dritte Möglichkeit ist auch nicht ganz günstig und nur bedingt in der Praxis tauglich. Der Infrarot Auslöser ST-E2 von Canon kostet knapp 200 € und kann Speedlites per Inrarot mit eTTL II auslösen. In dunklen Räumen ist das kein Problem, aber sobald man im Freien damit arbeitet und die Sonne scheint, kann es schonmal vorkommen, dass ein oder zwei Blitze nicht auslösen. Außerdem müssen die Blitze immer in Sichtweite des Infrarotsenders sein. Sicherlich nicht die schlechteste, aber auch nicht die beste Lösung.

Die klassische Fotozelle wartet auf einen Vorblitz und löst dann synchron zum Hauptblitz aus. Viele Geräte haben diese Fotozelle und funktionieren recht gut. In geschlossenen Räumen ist das kein Problem, aber sobald es im Freien genutzt wird, kann es zu Problemen kommen. Ein weiterer Nachteil ist, dass ein Hauptblitz ausgelöst werden muss. Im Einzelfall sicher keine schlechte Lösung, aber für mich auch wieder nur ein Kompromiss.

Ich habe mich für die vierte Lösung entschieden. Die Funkauslösung ist der wohl eleganteste Weg. Man hat eine hohe Reichweite, die Lichtverhältnisse spielen keine Rolle und man kann sich ausschließlich der Materie widmen. Natürlich gibt es auch hier Vor- und Nachteile. Ein Nachteil dieser Funkauslöser ist, dass man die Slaves meistens manuell steuern muss. Das ist eigentlich kein Problem, da in schwierigen Lichtsituationen auch gute TTL-Logiken versagen. Leider sind diese Funkauslöser nicht ganz billig, wenn man von den eBay-Angeboten aus China absieht. Diese eBay-Trigger (haben den Ruf im Internet weg) sind zwar billig, aber lösen oftmals nicht aus oder gehen innerhalb kürzester Zeit kaputt. Es gibt auch einen amerikanischen Anbieter, der trotz Funkauslösung, volle eTTL II Funktionen bietet und bis zu vier Blitzkanäle ermöglicht, d.h. es können vier verschiedene Blitzgruppen eingestellt und separat gesteuert werden. Sobald ich mich für meine Studioblitzanlage entschieden habe, werde ich mich auf dem Markt umschauen. Bei einer Studioblitzanlage würde es natürlich keinen Sinn machen zu den teueren Funkauslösern zu greifen, die eTTL II-fähig sind, aber da ich Systemblitze auch besitze ist das die wahrscheinlichste Option.

Kommentar abgeben 3266 Zugriffe, 1 von heute |

Verwandte Beiträge

Diskussion verfolgen

2 Kommentare to “entfesseltes Blitzen – Funkauslöser für Blitze”

  1. Jürgen Says:

    Hallo Adrian,

    sehr interessanter Blog über Funkauslöser.

    Kannst Du mal noch ein paar erste Hinweise auf Hersteller oder andere Artikel etc. geben. Ich konnte bisher noch nichts zu dem Thema finden. Ich überlege mir gerade zum Z-240 ein TTL-Kabel mit Sensor-Einheit (HeinrichsWeikamp) zuzulegen. Funk wäre natürlich für den Slave die deutlich elegantere Variante…

    Gruß aus Hamburg
    Jürgen


  2. Adrian Says:

    Hallo Jürgen,

    ich glaube Du hast mich hier falsch verstanden. In dem Artikel ging es nicht um die INONs, sondern um Canon Speedlites (Systemblitze), die ich für überwasser benutze.

    Unter Wasser gibt es leider keine Möglichkeit mit Funk zu arbeiten.

    Beste Grüße,
    Adrian


Kommentar hinterlassen

-022-021-020-019-018-017-016-015-014-014