Home / Tauchen, persönlich / Blog article: Haiunfall: tödlicher Ausgang auf den Bahamas

Haiunfall: tödlicher Ausgang auf den Bahamas

25. Februar 2008 | 1 Kommentare | Geschrieben in Tauchen, persönlich

Am 24. Februar wurde ein 49 Jahre alter Österreicher von einem Bullenhai gebissen. Der Österreicher reisste mit Jim Abernathy, der für seine Trips zu den Tigerhaien bekannt ist. Der Bullenhai biss englischen Medienberichten angeblich in das Bein. Nach dem Biss wurde der Österreicher sofort ins Krankenhaus nach Miami geflogen, wo er vor einigen Stunden seinen Verletzungen erlag. Bereits jetzt zerreisen die Medien Jim und seine Trips. Die Konkurrenz sagte angeblich, dass die Tauchgänge unverantworlich waren und dass es nur eine Frage der Zeit war. Sicherlich ein trauriges Ereignis. Mein Beileid gebührt der Familie und den Freunden. Trotzdem hoffe ich, dass dieser Unfall nicht so emotional in den Medien dargestellt wird und das Image des Hais weiter beschädigt wird. Jeder, der mit Haien tauchen geht, sollte sich bewusst sein, dass es man sich in Gefahr begibt und nur ein Gast ist. Auch ich werde weiterhin mit Haien tauchen und Haiexpeditionen besuchen, aber dennoch weiss ich, dass es auch mich treffen kann.

Kommentar abgeben 1171 Zugriffe, 2 von heute |

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge
Diskussion verfolgen

1 Kommentar to “Haiunfall: tödlicher Ausgang auf den Bahamas”

  1. Martin Says:

    Schon wieder so eine Headline “Haiangriff”. Haiunfall würde es treffender bezeichnen.


Kommentar hinterlassen

-014-020-019-018-017-016-015-014-016-015