Kommentare zu: Ägypten, Rotes Meer: Brothers sollen gesperrt werden http://www.tauchen-blog.de/tauchen/aegypten-rotes-meer-brothers-sollen-gesperrt-werden/ Fri, 11 Feb 2011 12:12:53 +0000 http://wordpress.org/?v=2.7.1 hourly 1 Von: MarkusB http://www.tauchen-blog.de/tauchen/aegypten-rotes-meer-brothers-sollen-gesperrt-werden/comment-page-1/#comment-6158 MarkusB Sat, 19 Dec 2009 14:03:52 +0000 http://www.tauchen-blog.de/?p=600#comment-6158 wir gehen am 7.1.2010 auf safari tour in den süden. aus vorfreude bin ich ein wenig am surfen, gute tauchplätze finden, da wir als gruppe das boot gechartert haben und wohl etwas mitbestimmen können. das hätte ich wohl lieber nicht getan, denn nun stosse ich auf die aussagen, dass sich das verhalten der longimanus zum schlechten geändert hat und doch etwas gefährlich geworden ist. dabei hatte ich mich so auf diese begegnungen gefreut. ich habe absolut keine angst vor haien und weiss, dass sie einem nichts tun, wenn man sich richtig verhält. andererseits mache ich mir nu doch auch gedanken. ich war 2006 auf brothers und elphinestone und hatte ein ganz komisches, leicht unangenehmes erlebnis mit einem longimanus. und es stimmt, dass die boote, auch unseres, ständig küchenabfälle ins wasser geworfen haben. damals kam mir weniger der gedanke, dass das auch einfluss auf das tauchen haben könnte, und habe gedacht, dass die paar kleinen abfälle wohl kaum was machen. allerdings haben auch 3 haie unser boot umkreist, als die abfälle der küche ins meer geworfen wurden, wenn es auch nur kleine und wenig waren. aber ich wollte eigentlich von meinem erlebnis erzählen. wir waren bei elphinestone am auftauchen etwas weg vom riff im blauwasser auf ca. 5 meter. da umkreiste uns ein ziemlich grosser (ca. 2m) und es war super faszinierend. er kam immer zwischen uns auf ca. einen halben meter nah und umschwamm uns friedlich und nah. es war einfach der hammer, super schön. doch dann nach einer weile kam das tier langsam direkt auf mich zu, ich stand grade im wasser und bewegte mich nicht und er kam mit der schnauze an mein jacket, bzw. ich sah das ender seiner schnauze nicht mehr, wenn ich an mir runter schaute. ich grade im wasser, der longimanus von vorne leicht von unten und er schien nah an mir mit schnauze fast an der weste zu kuscheln. ich atmete 3-4 vier mal ganz langsam durch und dachte, einfach ruhig bleiben, der geht dann schon wieder. jedoch das tat er nicht. er blieb fast regungslos so an mir und ich konnte mir das verhalten nicht erklären, was dann doch zu einem sehr mulmigen gefühl führte und ich habe ihn leicht auf oberkopf geschupst. worauf er sich ein wenig schüttelte und sofort weg war. er drehte noch ein paar runden wieder wie vorher, um dann kurz darauf das gleiche verhalten an meiner flosse zu zeigen. mit der schnauze fast an der flosse blieb er stehen und wie in trance machte er keine anstalten wieder seine runden fortzusetzen. ich bewegte dann die flosse leichgt auf und ab und er ging wieder. das schlauchboot nahm uns dann auf immer in naher beobachtung vom longimanus etwa 1-2 meter unter uns mit der schnauze aus neugier nach oben. das kuschelverhalten kann ich mir überhaupt nicht erklären und weiss nicht ob das wirklich eine brenzlige situation war. er macht da wirklich einen friedlichen eindruck, scheint für mich aber kein normales haiverhalten zu sein. die neugier beim schlauchboot. da drängt sich mir nun doch auf, dass er ev. nach fütterung gesucht hat, was die sache ziemlich brisant macht. nun weiss ich echt nicht, wie mir dann zumute sein wird, wenn wir bald wieder dort tauchen werden, wenn sich das verhalten wirklich so drastisch geändert hat. allerdings ist es januar und wir werden wohl ziemlich sicher das (fast) einzige boot vor platz sein. kann mir jemand was über das kuschelverhalten sagen? wie muss ich das interpretieren? wir gehen am 7.1.2010 auf safari tour in den süden. aus vorfreude bin ich ein wenig am surfen, gute tauchplätze finden, da wir als gruppe das boot gechartert haben und wohl etwas mitbestimmen können.

das hätte ich wohl lieber nicht getan, denn nun stosse ich auf die aussagen, dass sich das verhalten der longimanus zum schlechten geändert hat und doch etwas gefährlich geworden ist. dabei hatte ich mich so auf diese begegnungen gefreut. ich habe absolut keine angst vor haien und weiss, dass sie einem nichts tun, wenn man sich richtig verhält.

andererseits mache ich mir nu doch auch gedanken. ich war 2006 auf brothers und elphinestone und hatte ein ganz komisches, leicht unangenehmes erlebnis mit einem longimanus. und es stimmt, dass die boote, auch unseres, ständig küchenabfälle ins wasser geworfen haben. damals kam mir weniger der gedanke, dass das auch einfluss auf das tauchen haben könnte, und habe gedacht, dass die paar kleinen abfälle wohl kaum was machen. allerdings haben auch 3 haie unser boot umkreist, als die abfälle der küche ins meer geworfen wurden, wenn es auch nur kleine und wenig waren.

aber ich wollte eigentlich von meinem erlebnis erzählen. wir waren bei elphinestone am auftauchen etwas weg vom riff im blauwasser auf ca. 5 meter. da umkreiste uns ein ziemlich grosser (ca. 2m) und es war super faszinierend. er kam immer zwischen uns auf ca. einen halben meter nah und umschwamm uns friedlich und nah. es war einfach der hammer, super schön. doch dann nach einer weile kam das tier langsam direkt auf mich zu, ich stand grade im wasser und bewegte mich nicht und er kam mit der schnauze an mein jacket, bzw. ich sah das ender seiner schnauze nicht mehr, wenn ich an mir runter schaute. ich grade im wasser, der longimanus von vorne leicht von unten und er schien nah an mir mit schnauze fast an der weste zu kuscheln. ich atmete 3-4 vier mal ganz langsam durch und dachte, einfach ruhig bleiben, der geht dann schon wieder. jedoch das tat er nicht. er blieb fast regungslos so an mir und ich konnte mir das verhalten nicht erklären, was dann doch zu einem sehr mulmigen gefühl führte und ich habe ihn leicht auf oberkopf geschupst. worauf er sich ein wenig schüttelte und sofort weg war. er drehte noch ein paar runden wieder wie vorher, um dann kurz darauf das gleiche verhalten an meiner flosse zu zeigen. mit der schnauze fast an der flosse blieb er stehen und wie in trance machte er keine anstalten wieder seine runden fortzusetzen. ich bewegte dann die flosse leichgt auf und ab und er ging wieder.

das schlauchboot nahm uns dann auf immer in naher beobachtung vom longimanus etwa 1-2 meter unter uns mit der schnauze aus neugier nach oben.

das kuschelverhalten kann ich mir überhaupt nicht erklären und weiss nicht ob das wirklich eine brenzlige situation war. er macht da wirklich einen friedlichen eindruck, scheint für mich aber kein normales haiverhalten zu sein.

die neugier beim schlauchboot. da drängt sich mir nun doch auf, dass er ev. nach fütterung gesucht hat, was die sache ziemlich brisant macht.

nun weiss ich echt nicht, wie mir dann zumute sein wird, wenn wir bald wieder dort tauchen werden, wenn sich das verhalten wirklich so drastisch geändert hat. allerdings ist es januar und wir werden wohl ziemlich sicher das (fast) einzige boot vor platz sein.

kann mir jemand was über das kuschelverhalten sagen? wie muss ich das interpretieren?

]]>
Von: Abu Abdul http://www.tauchen-blog.de/tauchen/aegypten-rotes-meer-brothers-sollen-gesperrt-werden/comment-page-1/#comment-5445 Abu Abdul Sun, 26 Jul 2009 18:18:41 +0000 http://www.tauchen-blog.de/?p=600#comment-5445 Hi Abdul, habe jetzt ein paar Videosequenzen unter http://www.vimeo.com/user1925081/videos bei VIMEO eingestellt. Zu den Situationen wie wir Sie dieses Mal erlebt haben ggü. C.Longimanus kann ich nur sagen, dass es eine Frage der Zeit ist, wann weitere Unfälle geschehen werden. Das Untersagen von Longimanus-Schnorcheltrips wäre schon der erste Schritt, weiteres Unerfreuliches im Roten Meer zu verhindern. LG Abu Hi Abdul,

habe jetzt ein paar Videosequenzen unter http://www.vimeo.com/user1925081/videos bei VIMEO eingestellt.

Zu den Situationen wie wir Sie dieses Mal erlebt haben ggü. C.Longimanus kann ich nur sagen, dass es eine Frage der Zeit ist, wann weitere Unfälle geschehen werden.

Das Untersagen von Longimanus-Schnorcheltrips wäre schon der erste Schritt, weiteres Unerfreuliches im Roten Meer zu verhindern.

LG Abu

]]>
Von: Adrian http://www.tauchen-blog.de/tauchen/aegypten-rotes-meer-brothers-sollen-gesperrt-werden/comment-page-1/#comment-5437 Adrian Tue, 21 Jul 2009 10:31:37 +0000 http://www.tauchen-blog.de/?p=600#comment-5437 Hallo Markus, ich bin mir nicht sicher, aber das was da abgeht und auch andere Taucher berichten ist schon sehr aussergewöhnlich. Ich hoffe, dass in Zukunft keine weiteren Unfälle passieren. Ich denke, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der nächste Unfall stattfindet. Gruss, Adrian Hallo Markus,

ich bin mir nicht sicher, aber das was da abgeht und auch andere Taucher berichten ist schon sehr aussergewöhnlich.

Ich hoffe, dass in Zukunft keine weiteren Unfälle passieren. Ich denke, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der nächste
Unfall stattfindet.

Gruss,
Adrian

]]>
Von: Limango http://www.tauchen-blog.de/tauchen/aegypten-rotes-meer-brothers-sollen-gesperrt-werden/comment-page-1/#comment-5436 Limango Mon, 20 Jul 2009 20:41:30 +0000 http://www.tauchen-blog.de/?p=600#comment-5436 Das Sperren der Außenriffe - egal für welchen Zeitraum - bringt rein gar nichts: Sobald nach der Sperre wieder Safariboote da sind, wird das einmal erlernte Verhalten der Longimani den Tauchern gegenüber unmittelbar wieder da sein. Ich denke, dass man die Riffe über die Lebenszeit einer ganzen Hai-Generation sperren müsste, um den gewünschten Effekt zu erreichen. Dies ist aber absolut ausgeschlossen! Das Sperren der Außenriffe - egal für welchen Zeitraum - bringt rein gar nichts:

Sobald nach der Sperre wieder Safariboote da sind, wird das einmal erlernte Verhalten der Longimani den Tauchern gegenüber unmittelbar wieder da sein.

Ich denke, dass man die Riffe über die Lebenszeit einer ganzen Hai-Generation sperren müsste, um den gewünschten Effekt zu erreichen. Dies ist aber absolut ausgeschlossen!

]]>