Home / persönlich / Blog article: erste Erfahrungen mit dem Garmin Forerunner 305

erste Erfahrungen mit dem Garmin Forerunner 305

17. Mai 2010 | 2 Kommentare | Geschrieben in persönlich

Anfang des Monats habe ich mir den Garmin GPS Forerunner 305 gekauft. Die ersten Trainings sind absolviert und ich bin begeistert. Die Erstkonfiguration ist schnell gemacht und auch für Unerfahrene einfach zu lösen. Der Konfigurationsassistent hilft dabei das Gerät in weniger als 5 Minuten an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Das mitgelieferte Zubehör würde ich als gut bezeichnen, da alle wichtigen Kabel, wie Ladegerät und USB-Kabel mitgeliefert werden. Das Pulsmessgerät ist sofort einsatzbereit und kann über eine elastische Schlaufe an den eigenen Körperumfang angepasst werden.

das erste Lauftraining

Ich habe mich bereits im Vorfeld für einen Trainingsplan entschieden. Diesen Trainingsplan (Intervalltraining) kann man sehr einfach und komfortabel im Gerät hinterlegen. Das Gerät begleitet den Läufer während der gesamten Strecke und weist mittels akustischer Töne auf die Vollendung einzelner Strecken/Zeitintervalle. Natürlich sind auch Wiederholungen und Ein- und Auslaufen im Trainingsplan möglich. Sobald man das Gerät für ein spezielles Training aktiviert hat, kann es eigentlich losgehen. Im Vorfeld sollte man das Pulsmessgerät am Körper richtig positionieren, damit der Puls an die Uhr übertragen wird. Das ist am Anfang und in der Früh ein wenig gewöhnungsbedürftig, wenn man gerade aus dem warmen Bett kommt und sich das a****kalte Teil umlegen muss. Naja, ohne Fleiss kein Preis ;-)

Man kann über die Start/Stop-Taste das Training beginnen und einfach loslaufen. Das Gerät zeichnet den gesamten Weg mit allen wichtigen Parametern auf. Zeit, Strecke, Puls, etc. – alles was das Herz begehrt. Natürlich kann man auch Warnstufen konfigurieren. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn man dem Maximalpuls prozentual zu nah kommt.

Später am PC/Mac kann man …

…alles auswerten und das Training optimieren oder die Erfolge der Vergangheit auswerten. Hierzu muss man sicherlich schon ein Technikliebhaber sein, aber es ist in der einen oder anderen Situation zielführend. Wenn man seine Kondition und das Training gezielt verbessern möchte, kann man über Auswertungen kleine Lücken verbessern.

Mein Fazit fällt …

… sehr positiv aus. Mir macht das Laufen durch dieses Gerät noch mehr Spass, da man zu jeder Zeit die volle Kontrolle hat. Das integrierte GPS-Modul funktioniert einwandfrei, selbst bei Waldläufen konnte ich kaum Probleme feststellen. Die Investition in einen Garmin GPS Forerunner 305 hat sich für mich gelohnt!

Kommentar abgeben 1921 Zugriffe, 1 von heute |

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge
Diskussion verfolgen

2 Kommentare to “erste Erfahrungen mit dem Garmin Forerunner 305”

Trackbacks

  1. Lauftraining mit dem Garmin Forerunner 305 | Blog rund um Tauchen, Fotografieren und Macs | Bielefeld  
  2. Outdoor Hardware  

Kommentar hinterlassen

-022-021-020-019-018-017-016-015-014-014