Home / Fotografie / Blog article: Telekonverter für Canon: Kenko und Co.

Telekonverter für Canon: Kenko und Co.

21. Februar 2010 | 6 Kommentare | Geschrieben in Fotografie

Ich bin momentan in den ersten Urlaubsvorbereitungen (bzw. ich wollte schon länger danach suchen) und habe mich etwas genauer mit Telekonverter beschäftigt. Ich bin auf der Suche nach einem guten 1,4er Telekonverter für mein Canon EF 100mm 2,8 USM Makro (Nachfolger). Der Telekonverter hat zwei Vorteile – auf der einen Seite wird der Abbildungsmaßstab größer, da nur die Brennweite “verlängert” wird. Auf der anderen Seite bleibt der minimale Abstand jedoch gleich. Der zweite Vorteil ist die “verlängerte” Brennweite. Diese beiden Vorteile erkauft man sich allerdings mit zwei Nachteilen. Die Bildqualität sinkt und die Lichtstärke des Objektivs wird verringert. Ursprünglich wollte ich mir das Sigma 150mm 2,8 EX APO DG Macro HSM kaufen, da ich an der Vollformat-Kamera mehr Brennweite benötige. Diese Idee habe ich nun nach reifer Überlegung verworfen, weil es wieder ein Objektiv mehr für das Reisegepäck wäre. Ein Telekonverter ist zwar nicht die optimale Lösung, aber besser als nichts. Die 5 Objektive, die ich jetzt schon transportieren muss, müssen reichen.

Mein klarer Favorit ist der Canon Extender EF 1,4x II, weil die Qualität sehr gut ist und ich auch ein kleiner Fanboy bin. Leider würden nur meine L-Linsen passen, sodass mein Makro nicht an den Telekonverter passt. Danke Canon. Aus diesem Grunde kommt dieser TC nicht in Frage. Es muss also ein Telekonverter von einem Fremdhersteller werden.

Was ist bei einem Telekonverter überhaupt zu beachten?

Ich finde es wichtig, dass der Telekonverter sichtbar für die Kamera ist. Die veränderte Blende und Brennweite sollte korrekt an die Kamera übergeben werden. Das ist nicht nur für die EXIF-Daten wichtig, sondern auch für die richtige Belichtungsmessung durch die Kamera. Die optische Qualität ist mir natürlich besonders wichtig, denn man kauft ja keinen Ferrari um dann mit einem Motor aus einem Käfer zu fahren.

Diese Vorüberlegung schränkt die Auswahl ungemein ein. Das Ergebnis ist der Kenko DG MC1,4x Pro300 Konverter. Es gibt auch noch andere Telekonverter, die jedoch nicht meinen Erwartungen entsprechen. Viele Telekonverter bieten keine Sichtbarkeit der Kamera gegenüber. Das ist für mich ein absolutes No-Go. Das interessante dabei, die Hersteller preisen das als ein richtig gutes Feature an. Warum? Bei Objektive mit einer Anfangsblende von 5,6 funktionert der Autofokus nach wie vor. Der Autofokus ist dann zwar völlig langsam und eigentlich nicht mehr zu gebrauchen, aber es wird als Feature verkauft. Also Augen auf, beim TC-Kauf. Mir bleibt abschließend nur ein neidvoller Blick in das Nikon-Lager. Der Nikon AF-S Telekonverter TC-20E III ist ein absoluter Traum. Er ist weltweit der einzige TC, der mit asphärischen Linsen arbeitet und dadurch fast keine Qualitätseinbussen mit sich bringt. Hier muss Canon seine Hausaufgaben nochmal machen.

Kommentar abgeben 1787 Zugriffe, 2 von heute |

Verwandte Beiträge

  • keine verwandten Beiträge
Diskussion verfolgen

6 Kommentare to “Telekonverter für Canon: Kenko und Co.”

  1. Tino Brandt Says:

    Hallo Adrian,

    wird das Objektiv nicht länger und passt das ganze denn noch in deinen Port rein.
    Den Kenko hat auch der Traumflieger schon gut bewertet!

    Viele Grüße
    Tino Brandt


  2. Adrian Says:

    Hallo Tino,

    Du hast Recht. Das Objektiv bzw. die Konstruktion wird dadurch länger (ca. 18cm) und passt nicht mehr in meinen Port. Man muss noch einen weiteren Zwischenring (Ich nutze einen 40cm und einen 20cm) hinzufügen.

    Liebe Grüße,
    Adrian


  3. Tino Brandt Says:

    Ich will mir für mein neues Gehäuse (für Canon 7D) erst mal ein Canon 60 mm Macro kaufen. Ich tauche viel in den Niederlanden und Ende April fahre ich wieder an die Nordsee, Sepia angucken. Wegen den Sichtweiten muss ich näher ran an das Objekt.

    LG
    Tino


  4. Adrian Says:

    Das 60er ist auch ein richtig tolles Objektiv. Viel Spass an der Nordsee … das muss ich auch mal machen! ;-)

    Was für ein Gehäuse hast Du dir denn gekauft?

    Gruss,
    Adrian


  5. Tino Brandt Says:

    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!
    Mit meinem Tauchverein in Venlo machen wir jedes Jahr so ein Sepia-Wochenende.
    Ich bekomme das Gehäuse von UK-Germany, hatte vorher auch das für die 450D.
    Am Freitag bin ich bei Uwe und kann alles abholen.

    Gruß
    Tino


  6. Adrian Says:

    Oh, dann mal viel Spass. Das ist ja dann immer wie Weihnachten :-) Ich liebe dieses Gefühl!

    Ja, so ein Sepia WE muss ich dann nächstes Jahr auch mal einplanen, wenn da nicht immer der Faktor Zeit wäre.

    LG und viel Spass beim Austesten!
    Adrian


Kommentar hinterlassen

-022-021-020-019-018-017-016-015-014-014