Home / Fotografie / Blog article: Aperture 3 - der Workflow zum Griff ins Klo

Aperture 3 - der Workflow zum Griff ins Klo

18. Februar 2010 | 3 Kommentare | Geschrieben in Fotografie

Heute Abend habe ich mir ein bisschen Zeit genommen und bin das Thema Aperture 3 angegangen. Die Meinungen im Internet gehen stark auseinander, deshalb bin ich sehr objektiv an den Test herangegangen. Man musste bei Apple seinen Namen und seine eMail-Adresse hinterlegen und ein paar Minuten später ging es dann los. Die Installation war flott und ich öffnete das Programm voller Spannung. Der erste Eindruck der Screenshots bestätigt sich. Das ist ein “durchgestyltes” Programm und ein echter Hingucker. Die Benutzeroberfläche ist aufgeräumt und man findet sich schnell zurecht.

Was kann man mit Aperture 3 machen? Richtig, den komplette digitale Workflow durchführen. Also habe ich mal ein paar Fotos aus meinem letzten Urlaub zur Mediathek hinzugefügt. Der erste Schock. Das Importieren dauert im Vergleich zu Lightroom 2 wesentlich länger - schon komisch. Besonders bedauerlich ist, dass das gesamte MacBook Pro blockiert ist. Das kenne ich von Lightroom nicht. Nagut, dann habe ich halt ein paar Minuten gewartet, aber es wurde leider nicht besser. Leider war der erste Import recht groß (also ziemlich viele Fotos) und ich wollte ihn abbrechen, aber das ging auch nicht.

Ich habe mir die Farbgebung der ersten RAWs angeschaut - ein Katastrophe. Kein tiefes Blau, keine satten Farben. Im Workflow musste ich leider mit erheblichen Verzögerungen arbeiten, sodass man nicht immer “live” sehen konnte, was man da gerade macht. Die Lupenfunktion ist ganz nett, aber sehr verzögert. Die so hochgelobte Pinselfunktion ist okay, aber dafür das Lightroom das bereits seit Version 2 im Angebot hat und wesentlich besser funktioniert, ist es schon lustig, wie Apple diese “Innovation” anpreist.

Ich möchte mich jetzt auch kurz halten, denn es gibt vielleicht Leute, die das anders sehen, aber als Lightroom-Nutzer bin ich wirklich enttäuscht. Ich arbeite teilweise bereits mit der Beta von Lightroom 3, die wesentlich besser läuft als Aperture 3. Ich freue mich schon auf Lightroom 3 und werde es mir bestimmt wieder kaufen. Preislich hat Aperture 3 die Nase vorn, aber in der Benutzerfreundlichkeit, den Möglichkeiten und der Geschwindigkeiten ist Lightroom 2 stark überlegen. Schade, denn ich habe ernsthaft darüber nachgedacht, ob ich evtl. ein Switcher werde. Premiere: Das ist das erste Mal, dass ich von einem Apple Produkt enttäuscht bin.

Kommentar abgeben 3357 Zugriffe, 1 von heute |

Verwandte Beiträge

Diskussion verfolgen

3 Kommentare to “Aperture 3 - der Workflow zum Griff ins Klo”

  1. stefan Says:

    Danke, dass du mir die Erfahrung erspart hast, hatte nämlich auch vor, Aperture 3 zu testen ;-)
    Weißt du schon, wann Lightroom 3 rauskommt?


  2. Adrian Says:

    Hallo Stefan,

    ich weiss nichts genaues über LR3, aber ich denke, dass es Ende April soweit sein könnte. Die Beta läuft nämlich am 31. April aus und bei LR2 war es genauso. Das Produkt ist ja auch schon als Beta sehr ausgereift. Lange kann es nicht mehr dauern.

    Gruss,
    Adrian


  3. Roland Says:

    Ich such in Aperture 3 verzweifelt eine Panorama Funktion und weiss jetzt schon irgendwie, dass ich nicht fündig werden werde.

    Kann das LR?


Kommentar hinterlassen

-022-021-020-019-018-017-016-015-014-014